Am Vormittag spazieren wir in kleiner Gruppe bei Nieselregen zum ‚Museum of Contemporary Art‘ im People’s Park (das alternativ angepeilte ‚Shanghai Art Museum‘ ist inzwischen geschlossen und nach Pudong umgezogen). Die ausgestellten Werke von Gao Xiaowu und Joyce Ho hauen uns nicht von den Socken, sind aber Elemente eines sich entwickelnden Kunstmarktes in China.

Nach einem vergeblichen Anlauf vorgestern besuchen wir die Gründungsstätte der KP Chinas, wo es einige Kontextinformation vermischt mit viel Heiligenverehrung für den jungen Mao gibt. Als ich diesen Ort 1973 besuchte – so bilde ich mir ein – gab es zwar eher noch mehr Heiligenverehrung, aber weniger professionelle Präsentation. Vor und hinter uns ist die Stätte frequentiert von chinesischem Publikum und scheint auch heute noch viel besucht zu sein. Statt eines Fotos von der Fassade dieses Ortes ist hier eine Replikation derselben abgebildet, die für umgerechnet € 23.50 als Souvenir am Flughafen feilgeboten wird.

Nach diesem Besuch fliegen wir von Shanghai nach Xiamen, was alles in allem bis zum Abend dauert und uns nur noch Gelegenheit zu einem kleinen Abendspaziergang gibt. Aber der Unterschied zum alle Dimensionen sprengenden Shanghai ist schon jetzt spürbar.